Züchte Wölfe und erlebe mit ihnen Abenteuer.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Unsere Partner

Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 23.11.11

BeitragThema: Unsere Partner   Fr Nov 25, 2011 7:05 am

Hier findet ihr die Vorstellung unserer Partnerseiten.

_________________


Red/Rouge/Rot - Wichtig- und Editierfarbe des Admins
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://mywolves.forumfrei.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Unsere Partner   So Dez 04, 2011 12:26 am

» Wir sind Jäger und wir jagen im Mondlicht. «



Eine kleine Gruppe Katzen saß verborgen im Dunkeln vor dem Felsen beim Baumgeviert. Manche sahen sich ängstlich um, während die Anderen gebannt den Worten des Katers auf dem Felsen lauschten:

„Es war schon immer der Wille des SternenClans, dass es 5 Clans im Wald gibt, aber unsere Vorfahren stellten sich gegen den SternenClan und vertrieben den 5.Clan aus dem Wald! Wir werden ihren Fehler wieder gut machen und einen 5.Clan bilden, welcher stärker sein wird als jeder andere es zuvor war! Und dann, werden wir die anderen Clans vertreiben, genauso wie sie es mit dem WolkenClan getan haben und den Wald für uns haben! Nie wieder werden wir Hunger leiden oder im Kampf getötet werden! Was sagt ihr, schließt ihr euch mir an??“

Zustimmendes Gejaule erfüllte die Lichtung, nur eine Kätzin erhob ängstlich die Stimme:

„Aber Frostherz, wenn es unrecht war einen Clan zu vertreiben, wie kann der SternenClan uns dann vergeben, wenn wir jeden Clan vertreiben und alleine im Wald leben?“

Der Krieger gab ein stummes Zeichen zu einem Kater neben der jungen Kätzin. Ohne zu Zögern brachte er sie um.

Erschrocken wachte der Heiler auf. War das ein Zeichen des SternenClans gewesen? Er war sich unsicher, aber sollte das was er gesehen hatte wirklich war werden, dann wären sie alle in großer Gefahr…

SHORTFACTS & Informationen
» Wir spielen in der Genre Fantasy.
» Das Krieger Gesetz basiert auf der Vorlage von Erin Hunter, Autorin von "Warriors"
» Es werden ausschließlich Katzen gespielt.
» Anmeldung erst bei Vollendung des elften Lebensjahres.
» Wir sind ein Longplay Forum.
» Die minimale Postinglänge beträgt 1000 Zeichen (ohne Leerzeichen).

» Das Forum wurde von Gewitterstern am 17.06.2011 gegründet.
» Spielleitungen sind Gewitterstern, Luftpfote und Schneesturm.


SHORTLINKS
Forum &&; Regeln &&; Anfragen &&; Hierachie


© Mondlicht
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Unsere Partner   Di Dez 06, 2011 6:21 am





*STORY*
Heulen und bellen erfüllte den Wald.
Die Biester, so grau wie der Stein, so Groß wie ein Hund, liefen durch den Wald...sie wollen nur eins den Wald für sich haben.
Alle Katzen des Waldes waren versammelt um einen Baumstamm,
ein Anführer trat vor, er war Herbststern Anführer des Donnerclan:
"Krieger, Schüler, und alle andern, es wird Zeit, die Wölfe zu vertreiben!"
"Der Sternenclan hat uns den Wald Geschenkt ,WIR MÜSSEN ihn verteidigen!!"
rief Morgenstern ,in ihren Augen spiegelt sich der Zorn.
Himmelstern sagt:"Viele von uns Mussten schon Sterben...so wie Goldstern…."
miaut sie.Feuerstern sprach diese Worte:
Katzen der Clans es wird Zeit zum Kämpfen ,heute wird die Nacht sein
wo wir die Profezeihung verstehen müssen:,,Wen das Feuer erlischt wird das Grauen kommen,, Stille herrschte über den Wald.Ein Jaulen unterbrach die Stille. Und wie sollen wir das herausfinden?" fragte Himmelstern.Die Anführer der Clans schauten zum Himmel.Wir wissen es nicht.antwortete Feuerstern.Wir wissen es nicht..


*FAKTEN*
Gründerin: Morgenstern
2.Leitung: Federstern/Blitzohr
3.Leitung: Lichtsturm
Gründungsdatum: 26.10.11
Nutzer: 23
Rollenspiel:das andere von Longpaly
Link: http://warriorcats.aktiv-forum.com/
@Morgenstern



Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Unsere Partner   Do Dez 08, 2011 2:18 am








Einst herrschten Vier große Clans über einen großen Wald, mit Flüssen und Seen, Gebirgen und Höhlen. Die Namen der Clans waren der RegenClan, geführt von der schönen getigerten Kätzin Herbstmond, der BlätterClan geführt von der bunten Kätzin Nebelmond, der SturmClan von dem grauem Kater Blitzmond und der FeuerClan von der weißen Kätzin Schneemond. Wie in den alten Legenden der DonnerClan, der FlussClan, der SchattenClan und der WindClan. Sie patrollierten an den Grenzen, jagten für den Clan und trugen Kämpfe aus. Doch es sollte nicht so bleiben. Denn Menschen drangen in ihr Land ein. Der SturmClan wurde vertrieben, denn auf dem ehemaligen Territorium von dem SturmClan war nichts mehr übrig, die Menschen hatten alles zerstört und kaputt gemacht. Langsam mussten auch die anderen Clans einsehen, dass ihre Zeit in ihrem jetzigen Territorium, das einst so schön und wundervoll war, abgelaufen war. Der FeuerClan, der RegenClan und der BlätterClan, alle wurden zusammen vertrieben. Die Katzen aus allen Clans reisten gemeinsam, so etwas war noch nie vorgekommen. Alle Katzen aus allen Clans reisten um ein neues Zuhause zu finden, sie befolgten den Hinweisen des MondClans, den die Heiler hatten alle eine Phrophezeiung bekommen: Aus Vier werden Drei, aus Drei werden Eins, doch aus einem wird wieder Drei...

Die Katzen reisten lange und viele, sehr viele Katzen starben aus allen Clans. Die ganze Gruppe wurde stark verkleinert. Viele Blattwechsel lang dauerte die Reise der Katzen, viele Leben kostete sie. Doch dann fanden sie ein Land. Ein Land das neue Hoffnungen brachte. Die Clans teilten sich wieder und legten neue Grenzen fest, auch wenn sie nur wenige Mitglieder hatten, die Katzen lebten wieder wie früher. Doch würde es auch so bleiben...?




Leitung: Nebelmond, Herbstmond, Schneemond
Gründung: 06.11.2010
Eröffnung: 24.01.2011
RPG-Start: 18.03.2011

-wir haben kein Rating
-wir sind ein Longplayforum (mindestens 800 Zeichen)
-wir spielen Katzen
-die Geschichte ist an die Warrior Cats-Reihe von Erin Hunter angelehnt, jedoch wird diese nicht nachgespielt
-um Spoiler zu vermeiden dürfen die Namen der Katzen aus den Büchern nicht übernommen werden




Forum Regeln Gesuche




© Sedinata
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Unsere Partner   Fr Jan 20, 2012 3:32 am



W a r r i o r ~ c a t s ~ l i v e



Ein Wald. Vier Clans. Und alle wollen überleben.Jenseits der Menschen, tief verborgen im Wald, leben die Katzen der Clans wild und ungezähmt. Die Clankatzen genießen das stürmische Leben des Waldes in vollen Zügen. Seite an Seite mit dem Sternenclan jagen sie, lernen zu kämpfen und ihren Clan im Notfall mit ihrem Leben zu verteidigen, ihre Instinkte zu gebrauchen den Wald zu hören und deren Feinde zu riechen. Doch das Leben stellt sie auch immer wieder auf die Probe, denn der Platz ist eng und das Futter knapp. Donnerclan, Flussclan, Windclan und Schattenclan. Tritt ein und erlebe spannende Abenteuer als Clankatze oder als Streuner.


...___________________Wichtige Links___________________...


Forum - Regeln - Anfragen


... ____________________Informationen___________________...


- Gespielt wird mit Warrior Cats und Streunern
- Angelehnt an das Buch "warrior cats" Von Erin Hunter
- Die Mindestpostlänge beträgt: 500 Zeichen


Leitung
Sprenkelstern

Eröffnungssdatum
24.12.11

Rating
10+
©Warrior-cats-live
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Unsere Partner   Fr Jan 20, 2012 3:34 am


WARRIORS UNLEASHED
Ein Wald, vier Clans...

Bist du ein Fan von Warrior Cats? Kannst du von den Kriegerkatzen nie genug bekommen? Dann melde dich doch bei uns an! Hier gibt es Community, Rollenspiel, Diskussionen, Wettbewerbe und vieles mehr!

Warrior Cats
Ein Wald, vier Clans und jeder will überleben...
Es geht um 4 Katzencläne, welche gegeneinander oder sogar miteinander über Beute kämpfen und sich gegenseitig das Leben schwer machen. Eines Tages kommt ein Hauskätzchen in den DonnerClan welches das Clanleben dort gewaltig verändert. Hauskätzchen gelten als schwach und verwöhnt und unheimlich faul. Aber diese Katze zeigt, dass auch ein Hauskätzchen irrsinnigen Mut besitzen kann...

Forum x Banner x Regelwerk
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Unsere Partner   So Mai 13, 2012 8:48 am





Das Forum

Wir, Dogs Live, sind ein nettes Forum, wo Du wunderschöne Hunde züchten und Rollenspiele spielen kannst! Unsere Nutzer sind allgemein sehr nett und hilfsbereit; wir reden auch gerne über alles, falls Du mal Lust hast, über "andere" Themen zu reden, wo andere Foren vielleicht nicht so geeignet sind.

Die Hunde

Wir bieten 6 tolle Hunderassen, mit denen du spielen darfst und sie züchtest; Du darfst Dich sogar in ihre Sicht hineinversetzen und mal etwas sein, was Du nie warst - ein Hund! Wir haben viele verschiedene Hunderassen, die du züchten kannst. Damit du auch weist wie sie aussehen, habe ich hier ein paar Rassen für dich aufgelistet:


Zu wenig? Keine Sorge, das Team stellt immer wieder neue, niedliche Hunderassen bereit, die nur darauf warten, Dir zu gehören!

Die Events

Wir bieten auch spannende Events wie zum Beispiel die furchteinflößende Hundearena oder überraschende Geschenke zu verschiedenen Zeiten des Jahres, wie zum Beispiel Weihnachten. Zudem möchten wir, dass es Dir immer gut hier geht, daher darfst Du selbst mitbestimmen, was wir machen sollen!

Die Möglichkeiten bei Dog-Friends sind schier unbegrenzt, und wer weiß, vielleicht wurde bereits etwas Neues hineingeschafft, was Dir noch mehr gefallen wird?


Links && Shortfacts


»Team: Ylva | Tavryn | Silvakiin
»Gründungsdatum: 15.02.2012
»Genere: Virtuelle Wirtschaftssimulation | Hunde
»Tags: Virtuell | Zucht | Hunde | Wirtschaft | Rpg



[x]Forum
[x]Regeln
[x]Neulingshilfe
[x]Gästebuch
[x]Diplomatisches
[x]Unsere Daten
[x]Mitglieder
[x]Bildnachweis



Wir warten schon sehnsüchtig auf Deine Ankunft bei uns!
Liebe Grüße,
Dogs-Life







© Dogs-Life
Nach oben Nach unten
Kathi
Ober-Admina
avatar

Anzahl der Beiträge : 717
Anmeldedatum : 25.11.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Unsere Partner   Fr Jun 01, 2012 1:28 am




>> Storyline


»Es ist schon eine Zeit lang her, das alle Katzen des Waldes zusammen in einem großem Clan lebten. Der Wald war groß genug für uns alle und es gab immer reichlich Frischbeute und Wasser. Die Zweibeiner kamen uns nie in die Quere, also waren wir auch fast nie in Gefahr. Wenn aber doch mal Gefahr lauerte, wurde sie von unseren starken und reichlich vorhandenen Kriegern bekämpft. Unser Lager war so groß, dass jeder genug Platz für sich hatte. Eigentlich verstanden sich untereinander alle gut miteinander, aber es gibt ja immer irgendwelche, die auf Streit aus sind. Das Wetter bei uns war immer schön gewesen, mal war es angenehm warm und manchmal schön kühl. Das hat sich alles schlagartig geändert, der schöne Wald war mal, jetzt ist er Vergangenheit. Im Wald geschahen seltsame Ereignisse, die ich mir bis heute noch nicht erklären kann. Anstatt das die Sonne schien, regnete es in strömen oder es gewitterte. Ich war damals gerade zum Krieger ernannt worden. Das schlechte Wetter schadete dem Clan, unser Anführer Adlerstern, der auch gleichzeitig mein Vater war, war überfordert mit der Lage. Das Wetter wurde von Tag zu Tag schlechter und man konnte nicht wirklich sagen, das sich die Katzen untereinander noch verstanden. In einer Nacht gewitterte es wieder, es war dicht bei uns. Plötzlich schlug ein Blitz in einem Baum ein, das machte ganz schönen Lärm. Darauf folgte kein Brand, denn wir hatten Glück das es dabei auch regnete. Endlich machte das schlechte Wetter pause, es wurde trocken und die Sonne trat heraus. Das war eine große Erleichterung. Anscheinend hatte der Regen nicht alles gelöscht, denn es roch im Wald aufdringlich nach Rauch, auch Qualm war bereits aufgestiegen. Es schien so als wäre ein kleiner Funke Feuer auf Laub gesprungen, das sich dann später entzündete. Der Wald brannte es schien so, als wären wir alle verloren. Die Anführer wussten nicht was sie tun sollten, also haben sie sich mit dem ganzen Clan beraten. Das Ergebnis war eine Meinungsverschiedenheit, dass dazu führte, das sich der Clan in drei einzellne Clans teilte. Ab da führte ich den NebelClan an. Der TauClan war der Clan, der den alten Anführer behielt, Adlerstern. Regenstern gründete den WolkenClan. Siehe da, aus einer großen Familie wird eine Feindschaft. Die Katzen teilten sich ziemlich gleichmäßig in die Clans auf. Auf den Weg in die neuen Territorien starben einige Katzen, aber man konnte nun keine Rücksicht nehmen. Der SternenClan passt sicher gut auf sie auf. Nun sind die 3 Clans zwar immer noch verfeindet, aber wir haben uns auf Territorien und Gebiete einigen können. Das Wetter hat sich mittlerweile auch wieder gebessert. Die beiden anderen Anführer sind vor kurzer Zeit verstorben, wurden aber bereits durch neue ersetzt. Die Katzen, die auf den Weg in die neuen Gebiete verstorben sind, leben als Geister im Wald weiter. Die meisten sind friedlich, aber einige sind feindlich gegenüber der Clans. Ich hoffe diese Geister werden irgendwann verschwinden..«


>> Informationen


» Administratoren:
Funkenstern & Luftstern
» Gründungsdatum:
19.05.12
» Mindestalter:
+12 Jahre
» Mindestpostlänge:
+ 1000 Zeichen ohne Leerzeilen

>> Links

Forum xx Regeln xx Anmeldung


© by Funkensprung
<a href="https://www.youtube.com/watch?v=x94m407UJSI?hl=en&version=1&autoplay=1&theme=light"><img src="http://www.gtaero.net/ytmusic/play.png" alt="Play" style="border:0px;" /></a>



_________________


Mein Erledigt & Edit
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kathi
Ober-Admina
avatar

Anzahl der Beiträge : 717
Anmeldedatum : 25.11.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Unsere Partner   Sa Jun 23, 2012 7:37 pm









» Eine Mutter erzählt
Eine Anführerin mit der Farbe des Nebels und strahlend hellblauen Augen musste miterleben, wie ihr Clan starb. Unwetter, Überschwemmungen, vergiftete Beute, Dürre. All dies zwang ihren Clan dazu, sich aufzulösen. Doch die Anführerin war zu stolz, um sich einem der anderen Clans anzuschließen, oder gar ein Hauskätzchen oder Streuner zu werden. Stur machte sie sich auf den Weg. Sie reiste weiter, als je eine Katze gereist war. Über Gebirge, durch Seen und Flüsse, Äcker und Wälder, Wiesen und durch die Städte der Menschen. Tödlichen Gefahren trotzte sie; bis sie auf freundliche Katzen stieß. Sie verbündete sich mit ihnen und gründete einen neuen Clan. Die ersten Niebla-Katzen waren geboren.

Doch der Ort, den sie gewählt hatten, war nicht sicher. Mehrere Generationen kämpften um ihr Leben, als Vulkane ausbrachen, Überschwemmungen, Stürme, Erdbeben und Hitzeperioden ihr Land heimsuchten. Bald war der Horror vorbei – Und doch begann er gerade erst. Denn ihr Territorium hatte sich vom Land entfernt und trieb immer weiter auf das Meer hinaus. Die Insel Animalia entstand und mit ihr ihre Nachbarinseln Nauraka.

Während das Leben der Niebla weiter ging, so tauchten Katzen plötzlich auf und verschwanden wieder. Das Meer blieb nicht ruhig und so wurden sie wieder von Erdbeben und Überschwemmungen bedroht, denn eine neue Insel tauchte neben der ihren auf. Sie hatte keinen Namen. Doch einige mutige – oder verrückte? - Streuner der Nauraka und Clankatzen von Animalia wollten diese neue Insel erkunden und so machten sie sich auf den Weg über die Nauraka bis hin zu ihrer neuen Heimat. Niemand wusste, ob sie es geschafft hatten.

„Haben sie es geschafft, Mama?“
„Natürlich haben sie es geschafft, Dummbatz! Sie haben einen Stamm gegründet!“
„Verrate doch nicht alles, Stein.“ Die sanfte und doch ernste Stimme ihrer Mutter ließ Stein schweigen. Das graue Junge mit dem plüschigem Fell kaute auf dem Schwanz ihrer Schwester herum. Diese verpasste ihr einen sanften Tritt vor den Kopf, so dass sie loslassen musste und nach hinten taumelte.
„Hey, Kralle, lass das!“, beschwerte sich Stein.
„Du hast angefangen!“, entgegnete die kleine Tigerkätzin, deren Augen wild funkelten.
„Kätzchen, beruhigt euch. Ich dachte, ihr wolltet die Geschichte hören?“ Ein freundlicher Blick aus großen, blauen Augen betrachtete die Jungen.
„Ja, erzähl' weiter!“ Stein und Kralle jubelten im Chor und hatten sich vor ihre Mutter gelegt und verfolgten mit aufgerissenen Augen jede Geste von ihr.


Tatsächlich hatten es diese Katzen geschafft. Ein alter, schon lange verschollen geglaubter Stamm wurde wiedererweckt und so führten sie die Legende des fliegenden Adlers fort. Das Leben auf allen Inseln ging friedlich fort – Neue Generationen, neue Clans, neue Gefahren, neue Territorien. Sie überlebten dies mit bravour, doch gegen die Naturgewalten konnten sie auch dieses Mal nichts tun.

Jedoch war nun alles anders. Erst schien es, dass die Inseln auch diese Katastrophen überleben würden, doch dies täuschte. Bald starb die Insel und mit ihr auch die Legende der Clans und des Stammes.

„Das ist gelogen!“ Die kleine Kralle quiekte erschrocken und wütend auf. „Wenn das stimmen würde, wieso leben wir dann noch? Und wieso weißt du das alles?“
„Ach, Kralle, sei einfach still und höre Mama zu!“ Die beherrschte Stimme von Stein wies ihre Schwester in die Schranken. Beide verfielen wieder in Stille und lauschten angestrengt den Worten ihrer Mutter.


Was niemand wusste, war, dass die Clans zu den Zeiten der Großen Anführerin an einem anderen Ort überlebt hatten. Weit entfernt von ihnen wurde sogar ein neuer Clan, welcher vor viel zu langer Zeit vertrieben wurde, wiederbelebt. Keiner weiß, ob diese Clans immer noch leben. Doch einige Katzen von ihnen schlossen sich zusammen, nachdem sie wundersame Träume vom SternenClan bekommen hatten. Sie reisten von ihren Orten weg und traten in die selben Pfotenstapfen wie die Große Anführerin: Denn weit, weit weg, an einem Ort, den zuvor niemand betreten hatte, gründeten sie einen neuen Clan: den Niebla. Zur Erinnerung an den alten Niebla der Großen Anführerin.





» Administration
#Blattstern x Foren-Gründerin, Spielleitung, Ober-Administratorin





» ShortPlay-Rollenspiel :: mind. 5 Zeilen pro Posting
» Geschrieben wird in der Ich-Perspektive, Vergangenheit
» Empfohlenes FSK liegt bei 14 Jahren
» Inspiriert durch die Abenteuer der Warriors :: Erin Hunter
» Dein Username ist der Name deiner Katze
» Wir sind kein typisches Warrior Cats-Rollenspiel





Code:
http://niebla.forumieren.com/
http://niebla.forumieren.com/f16-unsere-daten


_________________


Mein Erledigt & Edit
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kathi
Ober-Admina
avatar

Anzahl der Beiträge : 717
Anmeldedatum : 25.11.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Unsere Partner   Sa Jun 30, 2012 8:38 am




Der Wolf hob das Haupt gen Himmel und heulte. Er sang dem Wind das Lied der Freiheit und dieser trug es weiter, von den Bergen Pann Ennors bis zu der Küste des Meeres. Jeder sollte es hören. Jeder in diesem Land, das er sein eigen nannte. Einst, so erzählten es sich die Wölfe seit vielen Generationen, war es nicht so gewesen. Zäune… Käfige… das Leben hinter Gittern… Ein trostloses Land. Kalt, einsam und grau. Eine Welt, beherrscht von den Menschen.

Der Wolf schloss die Augen und spürte sie, die wärmende Sonne auf seinem Pelz, das weiche, fruchtbare Gras unter den mächtigen Pfoten. Das Zwitschern der Vögel drang an seine Ohren und als er sich umwandte sah er sie – die Wölfe seines Rudels. In den Augen der Jäger glomm die selbe Botschaft und sie alle wussten: Das Zeitalter der Wölfe war gekommen!


Der Wandel der Welt

…Anno 2147 – Wie alles begann



Anno 2147 n. Ch. bieten die früher berühmtesten Städte und die Landstriche der Menschen ein trauriges Bild: Verlassen, menschenleer und am zerfallen, in der Mittagshitze ist kein Geräusch zu hören. Und so sieht es überall aus, auf der ganzen Welt. Keine einzige blieb davon verschont. Felder und Ackerland sind verwaist. Zäune, Mauern und Grenzen nieder gerissen…
Die Rasse der Menschen wurde an den Rand der Ausrottung getrieben und selten werden die Tage, an denen man sie zu Gesicht bekommt.

Das ist das neue Bild der Welt und die Folge der Lebensweise, der einst dominierenden Spezies. Ohne Rücksicht auf Tier, Pflanze oder ihre Mitmenschen haben sie gelebt… Die Ausbeutung und das rücksichtslose Verhalten der Menschen hat letztlich ihren Untergang in der bisher gewohnten Form gefordert.

Umso mehr Menschen früher auf einem Platz gelebt haben, umso schneller ging der Umbruch von statten und umso stiller wurde es für ihre Ohren. Zu wenige haben den Hilferufen der Welt zugehört und nun ist für sie kein Geräusch mehr wahrnehmbar. »Die Welt ist gestorben«, das sagen jene, die das Leben nicht sehen, aber die Welt ist in Wirklichkeit nur gerade wieder aus einem langen Schlaf erwacht und macht sich bereit für einen neuen Anfang. Es ist ruhiger geworden und dieses Schweigen, das jedem Menschen eigenartig vorkommt, diese Stille ist es, die deine Fantasie verrücktspielen lässt. Ein ruhiges, wie erleichtertes Aufatmen nach einem langen Kampf.

Doch wenn es abkühlt regt sich das Leben wieder. Der Wind lässt das Laub der Bäume rascheln, welche überall Wurzeln geschlagen haben. Vereinzelte Vögel fangen wieder an zu zwitschern, mehr und mehr stimmen ein. Kleine Tierherden kommen aus den Schatten und beginnen, zwischen den verfallenen Häusern auf den früheren Straßen zu grasen. Und in ihren Verstecken erwachen die Wölfe, welche in der Dämmerung auf die Jagd gehen werden, in ihrem neuen Reich…


Informationen des Rudels

…erkennst du die Spuren im Eis?



» Name Silverice Wolves – SiW
» Genre Wolfsrollenspiel – LongPlay
» Leitung von Tala Khazé ab 15.11.2010
» Gründung von Cashaze am 16.05.2007
» RPG-Neustart am 01.04.2011
» Fiktion Real-Life in einer Zukunftsvision
» Glaube Götterglaube unter den Wölfen
» Raiting empfohlen ab 14+ Jahre






[ Forum ] [ Regeln ] [ Grenzgänger ] [ Gästebereich ] [ Schneespuren ]


_________________


Mein Erledigt & Edit
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kathi
Ober-Admina
avatar

Anzahl der Beiträge : 717
Anmeldedatum : 25.11.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Unsere Partner   So Jul 29, 2012 4:32 am







~ Gründung ~
05.11.10

~ Neu-Start ~
24.07.11

~ RPG - Start ~
06.09.11

~ Gründer ~
Chinook & Marja

~ Informationen ~
- Rating: 13+
- Schreibform: 3. Person Singular, Präteritum
- Handlungsorte: Alaska, Vancouver
- Genre: Hunde - RealLifeRPG
- Beitragslänge: 800 Zeichen
- Spielbar: Nordische Hunderassen




»...Streift die Stille durch die Wälder
Im Traum aus Eis und Licht
Liegt der Schnee auf Baum und Tälern
Streicheln Flocken mein Gesicht
Sehnt mein Herz sich nach der Heimat
Nach Zuhause, Schutz und Halt
Rückt das Leben näher zusammen
Spiegeln Träume sich im Winterland...


Um es richtig zu verstehen muss man ganz von vorne beginnen.
Vor vielen tausenden von Jahren lebten Menschen noch im Einklang der Natur. Es gab sie erst wenige hundert Jahre und sie mussten ums überleben kämpfen. Diese frühen Menschen hatten gelernt mit Werkzeugen umzugehen, wie man jagt und einiges mehr.

Doch gab es auch viele Gefahren und Konkurrenten.
Einer davon war ein schlaues Tier. Es hatte eine Rute, einen starken Kiefer und kräftige Läufe. Mit ihren Reißzähnen waren sie die perfekten Jäger. Kälte konnte ihnen kaum etwas anhaben, denn sie hatten ein dichtes Fell.
Diese Wesen nannte man "Wolf".
Sie waren gefürchtete Gegner und machten den Menschen die Beute streitig. So sahen es diese zumindest. Viele Jahre konkurrierten sie um das Land, die Beute und das Recht zu leben.

Doch dann, keiner weiß genau wann und wie kamen sich diese Beiden so unterschiedlichen Wesen immer näher. Wie das genau geschah weiß keiner. Die Einen sagen das die Menschen junge Welpen entführten und selbst großzogen. Andere meinten die Wölfe hätten gemerkt, dass es in der Nähe der Menschen genug zu fressen gab.
Wie genau es geschah ist aber nicht von belangen. Auf alle Fälle ließen sich Beide, Mensch und Wolf, aufeinander ein. Der Wolf wurde zu einem treuen, starken Gefährten. Jedoch war er noch wild und oft geschah es das man sie nicht kontrollieren konnte...


...Schneit der Himmel weisse Sterne
Werden Wünsche wieder wahr
Liegt die Welt im Silberschnee
Fängt die Zeit zum Träumen an...


Die Menschen wollten und konnten nicht auf den Wolf verzichten. Sie hatten erkannt wie nützlich er doch war. Er konnte jagen, ziehen, bewachen und vieles mehr. Doch wollten das auch die Wölfe? Keiner fragte sie, sondern sie wurden gezwungen. Nach und nach wurde der freie Wille dieser Wölfe gebrochen. Immer mehr wurden sie abhängig vom Mensch, wollten gefallen und alles für ihn tun. Einige Menschen zwangen sie mir Gewalt dazu, andere ließen ihnen ihr Leben und freuten sich wenn sie einmal reagierten. So entwickelten sich diese Wölfe weiter. Man fand immer mehr Aufgaben für sie und so wurde mit der Zucht angefangen. Die einen wollten einen Wachhund. Er sollte groß und gefährlich wirken. Die Anderen wollten einen Zughund. Leicht, kräftig und wendig.
Nach und nach wurden aus den einst wilden Wölfen die verschiedensten Hunde. Ihre wilden Artgenossen hatten es aber auch nicht leichter, denn sie wurden vom Mensch gnadenlos verfolgt...


...Die Bäume stehen in tiefer Stille
Der Wind das Astwerk hebt
Die Kinder lachen
Auf Seen und Bächen
Der Frost Schneeblumen an die Fenster weht
Schenken Fremde sich ein Lächeln
Reichen Menschen sich die Hand
Kommt die Welt sich etwas näher
Spiegeln Träume sich im Winterland...


Hoch im Norden, mitten in der Wildnis leben nur wenige Menschen. Es ist ein raues, kaltes Klima. Monatelang sieht man kein Sonnenlicht. Nachts erleuchten die Polarlichter den Himmel. In dieser feindlichen Umgebung befindet sich das Lager der Ice - Dogs.
Die Ice - Dogs erinnern teilweise noch etwas an ihre wilden Vorfahren, doch wurden auch sie gebrochen. Diese Hunde haben die Aufgabe Schlitten zu ziehen. Sie trainieren ihr Leben lang, laufen rennen und machen Ausflüge die oft mehrere Tage dauern können. Das Klima ist lebensfeindlich, somit gibt es immer wieder Opfer. Hund, wie auch Mensch, müssen sich perfekt anpassen und einander vertrauen.


...Schneit der Himmel weisse Sterne
Werden Wünsche wieder wahr
Liegt die Welt im Silberschnee
Fängt die Zeit zum Träumen an...


Einer dieser Hunde war Nanuk. Er war ein großer Sibirischer Husky und Alpha der Ice - Dogs. Er führte stets das größte Gespann an und jeder mochte ihn. Die Menschen hatten Achtung vor diesem Hund, welcher schon einige Rennen gewonnen und Gefahren abgewehrt hatte.
Im ganzen Land war er als Champion bekannt. Andere Hunde wurden kaum mehr beachtete wenn er anwesend war. Doch das machte ihn immer selbstsicher und arroganter. Er nutzte sie Alphaposition aus und wurde immer mehr zum "Ich-Hund". Nanuk wusste eigentlich das jeder Einzelne im Team zählte, doch ihn interessierte es wenig. Hauptsache er hatte seinen Willen und die Macht. Dies sollte ihm aber zum Verhängnis werden.

Es war ein strenger Winter, viele Schneestürme wehten über das Land. Beute war knapp geworden und so zogen immer mehr Raubtiere durch die Camps. Nanuks Team hatte sich vor einer Woche auf eine lange Reise begeben. Es war kalt und windig. Am Fell der Hunde bildeten sich Eiskristalle und der Hundeführer hatte sich so gut eingepackt wie möglich.
Es sollte jedoch nichtmehr weit sein und so trieb er die Hunde weiter an.
Nanuk, der Leader, stürmte los. Er zog die anderen an, welche somit auch schneller laufen mussten. Immer weiter liefen sie. Da kam ein See in ihr Blickfeld. Der Hundeführer sah es zu spät und rief noch, dass sie stoppen sollten, doch Nanuk, der nur für sich selbst lief, war das egal. Sein Stolz sagte ihm, dass er es schaffen würde, mit oder ohne den anderen. Somit lief er weiter. Den Anderen blieb nichts anderes übrig als ihrem Anführer zu folgen.
Immer weiter fuhren sie auf den zugefrorenen See hinaus, bis es knackste. Erschrocken sah sich der Rüde um, da bracht auch schon die Oberfläche und sie stürzten ins Wasser.

Nachdem der Schlitten schon mehrere Tage überfällig war begann man mit der Suche. Die Menschen kannten die Route und fuhren sie ab, doch nichts war zu finden. Erst nach einer Woche des Suchens fand man sie.
Hunde sowie Hundeführer waren erfroren, eingeschlossen im Eis.
Keine wusste genau was geschehen war, nur der Wind wusste es. Nanuk, der die Anderen so oft gerettet hatte, vor Bären und Schneestürmen, hatte sie nun in den Tod getrieben nur weil er an sich selbst dachte...


...Funkeln Lichter in den Fenstern
Und ein Feuer wärmt ihn nachts
Denk ich oft an jene die fehlen
und schau hinaus ins Winterland...


Es war ein schwerer Schlag für die Menschen gewesen. Sie hatten einen Kameraden und seine tollen Hunde verloren. Hunde die als die Besten im ganzen Land galten. Doch es sollte weiter gehen.
In einem Dorf, nicht weit vom Trainingslager, lag ein kleiner Welpe. Schwarz-weiß, zwei verschiedene Augenfarben.
Chinook war Nanuks Sohn. Wenn er groß genug ist sollte er in die Pfotenabdrücke seines Vaters treten. Man hoffte dass auch er ein großer Leader werden würde, doch noch ist nichts gesagt.
Ein neues Team muss aufgestellt und trainiert werden. Ein Rudel das jedes Abenteuer besteht und für immer zusammenhält...


...Schneit der Himmel weisse Sterne
Werden Wünsche wieder wahr
Liegt die Welt im Silberschnee
Fängt die Zeit zum Träumen an.

Schneit der Himmel weisse Sterne
Werden Wünsche wieder wahr
Liegt die Welt im Silberschnee
Fängt die Zeit zum Träumen an...
«




~ Forum ~

~ Regeln ~

~ Gesuche ~






© Ice - Dogs
Liedtext von Unheilig
Fotos von DeingeL (devintart.com)


_________________


Mein Erledigt & Edit
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kathi
Ober-Admina
avatar

Anzahl der Beiträge : 717
Anmeldedatum : 25.11.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Unsere Partner   Mo Aug 06, 2012 8:21 pm



.Story.

Es waren einmal vier Clans in einem Wald. Der Sonnenclan, der Mondclan, der Luftclan und der Lichtclan. Der Sonnenclan hatte sein Territorium in großen Laubwäldern mit dichtem Unterholz, wo viele Mäuse und Eichhörnchen lebten. Der Mondclan bezog mit seinem Territorium dunkle Nadelwälder mit sumpfigem Boden. Er jagte bevorzugt Frösche und Echsen. Der Luftclan, lebte auf dem großen freien Moor, wo nur Büsche wuchsen und jagte vor allem Kaninchen. Und der Lichtclan hauste in seinem Territorium nahe am Fluss, wo er Fische fangen konnte. Die vier Clans lebten lange friedlich zusammen im Wald, doch dann schlossen sich drei Katzen namens Zahn, Kralle und Knochen zusammen um die Waldclans zu zerstören. Vier Katzen aus jeweils einem Clan, wurden auserwählt, um diese Katzen zu vertreiben. Der tapfere Krieger Moosklaue aus dem Lichtclan, der schnelle Krieger Fuchsschweif aus dem Sonnenclan, der mutige Schüler Glanzpfote aus dem Luftclan und die schöne zweite Anführerin Nachtlicht aus dem Mondclan. Diese Katzen machten sich auf, gegen die Verräter zu kämpfen. Und sie gewannen. Diese Gefahr war nun nicht mehr vorhanden, doch es wartete schon die nächste Bedrohung auf die vier Clans. Zweibeiner drangen mit ihren riesigen Maschinen in den Wald ein, zerstörten die Territorien und bauten Straßen und Häuser. Die Katzen der vier Clans beschlossen, den Wald für immer zu verlassen und machten sich auf die Reise
ins Ungewisse. Sie kamen in eine Gegend, die zu Fuße riesiger Berge, den Clydestale-Mountains lag. Es gab dort reichlich Beute, Unterschlupf für jede Katze und jede Menge Lebensraum. Das Besondere war, dass die Wälder der Clydestale-Mountains immer rot waren. Die Blätter waren immer von Gelb bis Braun gefärbt. Die Clans beschlossen sich dort nieder zu lassen und zogen in je die Gebiete, die ihren Jagdgewohnheiten entsprachen.



.Team.

Ober Adminstrator: Goldstern
Ober Moderator: Funkenstern
Zweiter Moderator: Gewitterstern, Lavendelherz


.Daten.

Gründung: 26.11.2011
Postinglänge: 1000 Zeichen, ohne Leerzeichen
Gründer: Goldstern
Charaktere: Katzen
Schreibform: 3.Form Präteritum

.Links.

.Forum. && .Regeln. && .Partner. && .Gästebuch.


© Idian Summer // Made by _ Funkenstern _


_________________


Mein Erledigt & Edit
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Unsere Partner   

Nach oben Nach unten
 
Unsere Partner
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
My Wolves :: Allgemeines :: # Gästebuch-
Gehe zu: